Am vergangenen Wochenende fand das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Steinfurt statt. Insgesamt nahmen ca. 380 Jugendliche mit Betreuern aus 19 Jugendfeuerwehren des Kreises Steinfurt und die Jugendfeuerwehr der Partnergemeinde der Stadt Steinfurt aus Mecklenburg-Vorpommern teil. Im Freibad im Stadtteil Burgsteinfurt wurde die kleine Zeltstadt
errichtet.

Nach dem erfolgreichen Aufbauen der Zelte und dem gemeinsamen Abendessen, folgte die Lagerolympiade. Hier mussten an verschidenen Station Fragen zum Allgemeinwissen und zur Feuerwehr beantwortetet werden, das Haus vom Nikolaus aus C-Schläuchen gelegt werden und weitere spannende Aufgaben gelöst werden. Anschließend ging es dann zur Nachtwanderung in die Katakomben der Brauerei Rolinck. Lediglich mit kleinen Knicklichtern ausgestattet, suchten sich die Jugendlichen ihren Weg durch den vernebelten Keller.

Am nächsten Morgen war dann früh Aufstehen angesagt. Nach dem Frühstuck um 8 Uhr ging es zum Höhepunkt eines jeden Kreiszeltlagers, dem Orientierungsmarsch. Die Jugendlichen mussten an Hand eines Stadtplanes die Route des ca. 8 km langen Marsches ablesen. Unterwegs warteten an den Stationen die Betreuer mit verschiedenen Aufgaben, wie Kistenklettern und Schlauchkegeln auf die Jugendlichen. An einer Station mussten Luftballons mit Hilfe von Stahlrohren über einen Verteiler gemeinsam aufgeblasen werden. Bewertet wurde sowohl die Leistung an den Stationen, als auch das Auftreten und die Disziplin der Gruppen.

Am Nachmittag wieder im Lager angekommen, verbrachten alle die freie Zeit auf ihre Art und Weise. Bei strahlenden Sonnenschein lagen die einen in der Sonne, andere schauten Fußball und die meisten veranstalteten ein Wasserschlacht. Am Abend war dann Jugenddisco angesagt, in der die Nordwalder Jugendfeuerwehr 2 Stunden den Lagerdienst hatte.

Nachdem Frühstück am Sonntagmorgen wurden die Zelte wieder abgebaut und auf den Anhänger verladen. Anschließend ging es zum ökumenischen Lagergotttesdienst. Zum Abschluss stand die Siegerehrung des O-Marsches auf dem Programm. Die
Jugendfeuerwehr Nordwalde belegte einen ordentlichen 10. Platz von 20 teilnehmenden Gruppen. Wieder am hiesigen Gerätehaus angekommen wurden noch die Zelte zum trocknen aufgehangen und dann ging es für die erschöpften aber auch glücklichen Jugendlichen und Betreuer nach Hause. Es war wieder einmal ein schönes und erlebnisreiches Wochenende.

 

 

   
© 2014 Freiwillige Feuerwehr Nordwalde