Am Samstag Morgen trafen sich die 28 teilnemden Kameraden und Kameradinnen bereits um 8 Uhr am Gerätehaus um den Tag mit einen gemeinsamen Frühstück zu beginnen. Nachdem die gesamte Ausrüstung und Verpflegung auf die Fahrzeuge verladen wurde, machte man sich unter Führung von Zugführer BOI Michael Stegemann, welcher den Tag vorbereitet hattte, auf den Weg zum Außengelände des Instituts der Feuerwehren (IDF) in Nordrhein-Westfalens nach Münster-Handorf.

Dort angekommen wurden die Kameraden in verschiedene Gruppen eingeteilt, welche über den Tag durchgetauscht wurden. Aufgrund von Temperaturen über 30 Grad wurde Marscherleichterung befohlen. OBM Stefan Edeler ließ sich einige Übungszenarien in den Häusern einfallen, welche dann durch die Gruppe des LF20-2 zu lösen waren. Hier wurde vor allem der Innenangriff bei Zimmer-,Wohnungs-, Keller- und Garagenbränden geübt. Nach jeder Übung gab es eine Mannöverkritik, welche den Lerneffekt noch einmal erhöhte.

Derweil übte die andere Gruppe unter Leitung von BI Mathias Schmitz im Bereich der technischen Hilfe. So wurde u.a. mit dem Mehrzweckzug eine Straßenbahn gezogen oder mit Druckluftkissen schwere Gegenstände angehoben. Jeweils 4 Kameraden am Vor- und Nachmittag wurden von UBM Nadine Wessels und OBM Marc Kneuper in Sachen Absturzsicherung weitergebildet.

Nach einer ausgiebigen Wasserschlacht zum Ende der Übungen, wurde alles aufgeräumt, die Fahrzeuge beladen und die Rückfahrt Richtung Nordwalde angetreten. Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft am hiesigen Gerätehaus, ging es auf Einladung eines Kameraden zu einem nahe gelegenen Schwimmteich, an dem der Tag gemütlich ausklang.

   
© 2014 Freiwillige Feuerwehr Nordwalde