Am letzten Montag fand die diesjährige Zugübung des zweiten Zuges der Feuerwehr Nordwalde statt. Diesmal hatte Zugführer Michael Stegemann eine ganz besondere Übung vorbereitet: Übungsobjekt an der Bahnhofstraße war ein altes Wohn- und Geschäftshaus, welches kurz vor dem Abriss steht. Im Obergeschoss des Gebäudes sei ein Brand ausgebrochen, das gesamte Gebäude verraucht und mehrere Personen vermisst.

Nachdem die Tür aufgebrochen wurde, drangen mehrere Atemschutztrupps mit Strahlrohren ins Obergeschoss. Gleichzeitig wurde auf der Rückseite des Gebäudes eine Steckleiter in Stellung gebracht um einen zweiten Rettungsweg zu ermöglichen. Die vorgehenden Trupps konnten alle Personen finden und sie wohlbehalten ins Freie begleiten. Besonderheit bei dieser Übung war, dass die Trupps wie im realen Einsatz mit vollen Schläuchen ins Gebäude vorgehen konnten. Hier drauf wird bei Übungen normalerweise auf Rücksicht auf die Gebäude verzichtet.

Weiterhin wurde bei der Übung der neue Türöffnungskoffer der Feuerwehr Nordwalde vorgestellt. An den Türen konnten sich die Kameraden auslassen und einige Öffnungstechniken üben. Nachdem alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, wurde eine kurze konstruktive Nachbesprechung abgehalten. Anschließend gab es zur Stärkung noch Würstchen vom Grill.

   
© 2014 Freiwillige Feuerwehr Nordwalde