Einsatzbericht:

 

Alarmierung: 

04:02 Uhr

Einsatzende:

09:28 Uhr

Einsatzort:   

Scheddebrock, Nordwalde

 

Um kurz nach 04:00 Uhr wurde die Feuerwehr Nordwalde zu einer Gaststätte in den Scheddebrock gerufen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte brannte hinter der Gaststätte ein Geräteraum mit angrenzender Werkstatt. Durch den Eigentümer wurde mitgeteilt, dass sich Gasflaschen im Gebäude befinden. Zur Eigensicherung der Einsatzkräfte konnte der Löschangriff daher nur aus der Deckung erfolgen. Nach der Explosion einer Gasflasche stand der Geräteraum und die Werkstatt in Vollbrand.

 

 

Da zur Löschwasserversorgung zwei lange Schlauchleitungen verlegt werden mussten, wurde ein weiterer Nordwalder Zug sowie zwei Tanklöschfahrzeuge aus Steinfurt nachgefordert. Weiter wurde auch die Drehleiter aus Steinfurt alarmiert. Zwischenzeitlich waren 2 B-Rohre, 3-C-Rohre und das Wenderohr der Drehleiter im Löscheinsatz. Die direkt angrenzende Kegelbahn sowie das Gasthaus wurden ständig mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Ein Übergreifen der Flammen konnte durch den massiven Löschangriff verhindert werden.

 

 

Gegen 7:00 Uhr konnten die Steinfurter Kräfte und ein großer Teil der Nordwalder wieder einrücken. Lediglich das LF-20-2, ELW1 und MTF blieben zur Durchführung von Nachlöscharbeiten an der Einsatzstelle. Um abschließend die letzten Glutnester abzulöschen, wurde ein Bagger mit Sortiergreifer eingesetzt. Während der Löscharbeiten war die L559 im Scheddebrock komplett durch die Polizei gesperrt worden. Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei rückten auch die letzten Kräfte von der Einsatzstelle ab.

 

Pressebericht WN

Einsatzbericht Feuerwehr Steinfurt

 

Eingesetzte Kräfte:

 

Feuerwehr Nordwalde:

34 FM (SB)

ausgerückte Fahrzeuge:

ELW1, LF-20-1, LF-20-2, LF-16TS, GW-L2, MTF

Sonstige Kräfte:

 

Rettungsdienst: RTW

Feuerwehr Steinfurt: DLK23, TLF-3000-1, TLF-3000-2

Polizei: 3 Streifenwagen

   

Gemeinde Nordwalde  

   
© 2014 Freiwillige Feuerwehr Nordwalde